Projekt Weiss

Das Herstellen von stabilen Konstruktionen aus Papier und Pappe durch Falten und Stecken gehört nicht erst seit den Vorkursen am Bauhaus zur Grundausbildung von Architektur- und Designstudenten. Welches gestalterische Potential in diesen einfachen Techniken steckt, haben Studenten und Mitarbeiter der Fakultäten Architektur, Bauingenieurwesen und Gestaltung der Bauhaus-Universität Weimar gezeigt.

Wir entwickelten eine clevere Konstruktion, die ohne Verleimungen und andere Besfestigungsmittel standfest zu Wänden und Decken verbunden wird. Wie flexibel unsere Konstruktion aufgrund ihres geringen Gewichtes und ihrer einfachen räumlichen Veränderung ist, konnten wir seit der Buchmesse 2011 an mehreren Standorten unter Beweis stellen. Selbstredend ist der Papp-Palast² nachhaltig und ökologisch, denn so manches Pappquadrat wurde von uns mehrfach wiederverwendet. Die Konstruktion lässt sich mühelos reparieren.

Buchmesse 2012

Buchmesse 2012 1
Buchmesse 2012 3
Buchmesse 2012 4

Schon im ersten Jahr haben wir mit unserem Messeauftritt viel Zustimmung und Interesse gefunden. Durch eine veränderte Anordnung der Wände und einen großen beleuchteten Tisch wurden die Gäste eingeladen unsere Bücher zu bestaunen.

Bibliothek und Bauhaus-Universität

Thematisch passend zum aulösenden Gedanken eine Hülle für die Präsentation grafischer Arbeiten und Bücher zu gestalten, haben wir den Lesebereich der Bibliothek bereichert.

summæry

Auch zur jährlichen Öffentlichen Präsentation der Semesterarbeiten konnte der Papp-Palast² gesehen werden. Wir haben für zwei Monate das Foyer der Hörsäle der Bauhaus-Universität mit weißen Quadraten gerahmt.

Buchmesse 2011

Buchmesse 2011 1
Buchmesse 2011 4
Buchmesse 2011 6

Im Rahmen des Semesterprojektes «Weiss» steckten wir aus 29.000 Pappquadraten den Messestand der Universität zusammen. Um die Bücher, Postkarten und anderen Studentenarbeiten zu sehen, muss der Besucher eine Öffnung in der blickdurchlässigen Wand passieren. Der atriumartige Innenraum wird aus dem Deckenbereich durch zum Modulsystem passende Leuchten hell beleuchtet.

Struktur

Struktur 1
Struktur 2
Struktur 3

Die 12cm großen und 2mm dicken quadratischen Pappmodule haben wir diagonal geschlitzt und durch Ineinanderstecken in drei Richtungen ohne weitere Verklebung verbunden. Abhängig von der Tiefe der Schlitze entsteht eine räumliche Struktur mit verschiedener Blickdurchlässigkeit und Stabilität.

Belastungsprobe

Durch Voruntersuchungen und Belastungstests haben wir die optimalen Größenverhältnisse ermittelt. So konnten wir die Standfestigkeit der 2,70m hohen Wände und der bis zu 1,50m austragenden Dachelemente ermitteln. Unsere Lösung bestand darin die Konstruktion mit Zugseilen aus Polyethylen vorzuspannen und im Dachbereich mit einer Überhöhung einzubauen. Die unterschiedliche Festigkeit haben wir mit Hilfe von W.-Dieter Vogler an den Versuchstechnischen Einrichtungen der Universität einem Belastungstest unterzogen.

nach oben

Projekt Zeichen

Zeichen sind in ihrer Vielfalt ein alles durchdringender und prägender Ausdruck unserer Zeit. Um sich zu verständigen, stehen dem Menschen außer der gesprochenen Sprache eine Vielzahl von Zeichensystemen zur Verfügung. Diese Systeme reichen von Laut- und Silbenzeichen bis zu Zeichen, die komplexe Handlungsanweisungen beinhalten. Es existieren Zeichen, die weltweit gleiche oder ähnliche Bedeutung haben und dadurch von vielen lesbar sind, aber auch Zeichen, die durch den Ort eine geografisch begrenzte Relevanz haben und deshalb nur für wenige Menschen von Bedeutung sind. Manche Zeichen sind längst Vergangenheit, manche überdauern bereits Jahrhunderte.

Innerhalb des Projektes beschäftigten sich die Studierenden mit verschiedenen Zeichensystemen - so zum Beispiel mit den traditionellen Hiddenseer-Hausmarken, welche sie während einer fünftägigen Exkursion auf der Ostseeinsel unter die Lupe nahmen - erfuhren durch Referate viel über Herkunft, Gebrauch und Grenzen von Zeichen und wendeten dieses Wissen auf ihre eigenen Projekte an. Dabei entstanden vielfältige Drucksachen, welche sich sowohl mit den Grundlagen der Zeichendarstellung auseinandersetzen als auch einen weiten Bogen um das Thema Zeichen spannen. Es entstanden sowohl Bücher, welche urbane Muster erforschen, und aufzeigen wie durch die Wiederholung und Reduzierung von Zeichen eine Stadt mit ihrer Kultur, Landschaft, Architektur und auch der Persönlichkeit visuell dargestellt werden kann, als auch eigene Schriftentwürfe, liebevoll illustrierte Geschichten oder auch augenzwinkernde Versuche, Zeichen von fremden Leben auf fernen Planeten zeichnerisch einzufangen.

Projektteilnehmer:

Margret Aurin, Jon Arne Berg, Sarah Byrne, Johanna Diesel, Mascha Fischer, Lena Haubner, Chloe Janssens, Eric Jentzsch, Frédéric Krauser, Josephine Kunkel, Ciaran McLaughlin, Tim Munz, Elisa Müller, Fabian Nerstheimer, Cindy Plischke, Mar Gay Rodríguez, Helen Schmidt, Katharina Staniok und Tina Wagner

ENCYCLOPEDIA OF LOST OBJECTS

Chloë Jansen photo by Fabian Nerstheimer

ENCYCLOPEDIA: a book or set of books giving information on many subjects or on many aspects of one subject and typically arranged alphabetically.
LOST: something that has been taken away or cannot be recovered.
OBJECT: a material thing that can be seen and touched.

Chloë Jansen

YOUR SPACE

photo by Fabian Nerstheimer

As our project was based around the study of Signs I thought for my final project I would extend my search into space. We are always searching for signs of life on other planets in our solar system. My project is a fun exploration of each planet illustrated by quirky characters that live there.

Ciaran McLaughlin spongington.blogspot.com

SCHRIFT - LINIEN - NETZ

Cindy Plischke photo by Fabian Nerstheimer

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Schriftklassifikation nach DIN-Norm. Die Schriftklassifikationsgruppen werden in einer Art Liniennetzplan dargestellt. Jede Schriftlinie hat ihre "Haltestellen", die nach den jeweiligen Eigenschaften der Schriftgruppe benannt sind. Insgesamt handelt es sich also um eine Form der Übersicht zur Schriftklassifikation.

Cindy Plischke

VOM GEBETBUCH DES TEUFELS

Eric Jentzsch photo by Fabian Nerstheimer

Diese Arbeit bietet einen Einblick in die Verbreitung, Entwicklung und Gestaltung von Spielkarten in Europa, beginnend mit den ersten, noch erhaltenen Kartendecks bis hin zum modernen Pokerblatt.

Eric Jentzsch dkm-graphik.de

XXX AMSTERDAM

Fabian Nerstheimer photo by Fabian Nerstheimer

Diese Arbeit ist eine Mischung aus Reiseführer und Reisetagebuch für die wunderschöne Stadt Amsterdam. Im Buch tauchen nur selbstgezeichnete Schriftvarianten der Helvetica, Futura, Georgia und Rockwell auf, sowie handgezeichnete Illustrationen. Das Buch beschreibt meine persönlichen Erfahrungen und beinhaltet jede Menge Informationen. Es ist gespickt mit Anekdoten, Zitaten und Dingen die man besser lassen sollte. Verwendete Farben sind Schwarz, Rot und Weiß, die Farben Amsterdams. Gedruckt in der Druckwerkstatt der Bauhaus-Universität Weimar unter der Leitung von Jörg von Stuckrad im Offset (Inhalt) sowie Siebdruck (Cover, Banderole, Stadtplan)

Fabian Nerstheimer faner.de

ZEICHEN SETZEN

Frédéric Krauser photo by Fabian Nerstheimer

Ein Schriftmusterbuch

Frédéric Krauser

MASKERADE

Helen Schmidt photo by Fabian Nerstheimer
Helen Schmidt

KEEP YOUR WORD

Johanna Diesel photo by Eric Jentzsch

Bei "Keep your Word" handelt es sich um ein Spiel für zwei bis vier Personen, bei dem aus zufällig gezogenen Buchstaben Wörter konstruiert werden. "Keep your Word" ist nachhaltig. Das gesamte Spiel verzichtet auf Plastikprodukte. Orthografische Meisterleistungen und semantische Glückstreffer bleiben durch den unwiderruflichen Stempelabdruck im Spielbuch erhalten. Ganz von selbst entsteht eine Chronologie des gespielten Wortes.

Johanna Diesel

ALTERNATES

Jon Arne Berg photo by Fabian Nerstheimer

ALTERNATES is a collection of my own custom typographic work. It's a set of pieces done around the written word or single letters, and shows how I try to use typography in - hopefully - surprising ways.

Jon Arne Berg jonarneberg.no

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Josephine Kunkel photo by Fabian Nerstheimer

Herzlichen Glückwunsch ist ein handgemachter und immerwährender Geburtstagskalender. Es wurde gesiebdruckt, gestempelt, geschnitten und beklebt. Durch sein großzügiges Format ist er auch als Plakat oder Wandschmuck geeignet.

Josephine Kunkel einsundzwei.tumblr.com

Katharina Staniok photo by Fabian Nerstheimer

Dieses 60 seitige Buch, zeigt auf einer Doppelseite eine Woche und reicht so großzügig für ein ganzes Jahr. Ob es als immerwährender Kalender, Reise-, Tage-, oder Abrechnungsbuch verwendet wird, kann jeder selbst entscheiden. Das Format 17,5 x 21cm bietet viel Fläche für Notizen. Er besteht aus blauen und grauen Seiten, die unterschiedlich im Buch verteilt sind. Das orange Vorsatzpapier ist ein witziger Akzent. Außerdem gibt es verschiedene Bindungen, welche die Seiten gut zusammenhalten. Geschützt durch 1mm dicke Graupappe sind die Notizen sicher. Das Punktraster bietet eine gute Orientierung und lässt trotzdem Freiheiten.

Katharina Staniok

WILLST DU MEIN FREUND SEIN?

Margret Aurin photo by Fabian Nerstheimer

Das Buch "Willst du mein Freund sein?" ist ein Freundschaftsbuch für Kinder zwischen 6 - 8 Jahren. Durch die persönlichen Fragen erhält man einen Einblick in den Gedankenkosmos jedes einzelnen Kindes. Weiterhin sollen die Kinder durch die Sticker darstellen können, wie sie sich selbst sehen bzw. können auch zum Ausdruck bringen, wie sie gern wären. Die Malseiten sind der Abschluss jedes Kindes, denn hier werden die individuellen Anischtsweisen und die Kreativität jedes Kindes deutlich. Das Freundschaftsbuch fordert die Kinder somit auf mehreren Ebenen heraus, sich zu reflektieren und kreativ zu sein. Dadurch wird es zu einem Buch, indem die eigenen Freunde die Kapitel gestalten.

Margret Aurin

PATTERNED CITIES

Sarah May Byrne photo by Fabian Nerstheimer

PATTERNED CITIES is a form of travel journal, visually documenting the different patterns I have seen in various cities over a year of travel. The project is an exploration of how to represent a place visually, using repetition of symbols or signs. Elements of each city have been reduced into simple signs, revealing something of the culture, landscape, architecture and even the personality of a place.

Sarah May Byrne patternedcities.tumblr.com

RAWHIDE

Tim Munz photo by Fabian Nerstheimer

Rawhide ist eine, speziell für den Stempelgebrauch gestaltete Italienne Schauschrift, von Tim Munz. Das Set umfasst 66 Zeichen und einen, mit beidseitigem Klebefilm präparierten, Acrylblock. Extreme Serifen, eine schmale Laufweite und ihre tektonische Beschaffenheit bringen ein stabiles Schriftbild und der durchsichtige Stempelblock aus Acryl sowie der Zeichensatz aus Photopolymer ermöglichen einen passgenauen Abdruck. Ausschließlich für den gebrauch mit Öl- und Säurefreier Stempeltinte. Nicht für Kinder unter 8 Jahren geeignet.

Tim Munz

UHUS UMWELTS UNMUTS UMZUG

Tina Wagner photo by Fabian Nerstheimer

In der Natur fühlen wir uns so wohl, weil sie kein Urteil über uns hat. Der Philosoph Friedrich Wilhelm Nietzsche behält mit dieser Aussage lange Zeit Recht. Bis zu jenem Tag, an dem die Tiere des Waldes auf ihre Weise ein Zeichen setzen.

Tina Wagner tinawagner.net
nach oben

Fakultät Gestaltung

Prof. Jay Rutherford
Visuelle Kommunikation
Gaby Kosa
Künstlerische Mitarbeiterin
Jörg von Stuckrad
Leiter der Druckwerkstatt

Fakultät Bauingenieurwesen

Dipl.-Ing. Torsten Müller
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Impressum

Verantwortlich für den Inhalt:

Dipl.-Ing. Thorsten Müller
Martersteigstraße 10
99423 Weimar

Sämtliche Rechte an den Inhalten (Fotos, Grafiken, Texte) liegen bei ihren Urhebern.

Webseite: ushi & dkm